Maieutika

Stillen, Stillberatung und Stillschwierigkeiten

Stillberatung im häuslichen Wochenbett – professionell und effektiv

Physiologische Grundlagen und Voraussetzungen (WHO/UNICEF) für einen erfolgreichen Stillstart. Krisenintervention bei Anfangsproblemen wie wunden Brustwarzen, verstärktem Milcheinschuss, zu wenig Milch und erschwertem Anlegen, vorbeugende Maßnahmen. Das schläfrige und das unruhige Kind. Wie viel Stillen muss sein? Stillhütchen und Flasche – der Weg zurück zur Brust. Tipps für den „Stillalltag“, häufig gestellte Fragen.

Anlegen bei Stillschwierigkeiten – Hilfestellung und Stillhilfen

Individuelle Beratung und Stillmanagement bei wunden Brustwarzen, Milchstau, Mastitis, Abszess und Brustsoor sowie bei Schmerzen der Brust. Vorgehen bei saugschwachen Kindern, Kindern mit Down-Syndrom, Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte und anderen Problemen. Optimale Stilltechniken, sachgerechter Einsatz von Hilfsmitteln und Anwendung alternativer Zufütterungsmethoden.

Gedeihstörung beim gestillten Kind – sicher handeln, kompetent beraten

Mangelnde Gewichtszunahme: Beurteilung, Wachstumskurven, Ernährungsbedarf. Mögliche Ursachen, z.B. Ernährung und Krankheit der Mutter, seltenes Anlegen und Saugstörung, neurologische Auffälligkeit und Stoffwechselproblematik beim Kind. Anamnese und Überprüfung des Stillverhaltens, Untersuchung der Brust und der kindlichen Mundanatomie. Optimierung des Stillens und Steigerung der Milchmenge, Fälle und Lösungswege.

Stillmanagement bei kleinen und späten Frühgeborenen (34-37 SSW)

Bedeutung von Muttermilchernährung und Stillen für das Frühgeborene. Die Milchbildung etablieren und aufrecht erhalten. Die Stillbeziehung unterstützen, auf dem Weg vom Känguruen bis zum vollen Stillen: Saugentwicklung, Saugtraining, Stillpositionen. Wie geht es nach der Klinikentlassung weiter? Muttermilch gewinnen, aufbewahren und verwenden. Der Stillstart beim späten Frühgeborenen im (häuslichen) Wochenbett: besondere Beratungsaspekte und erfolgreiches Stillmanagement.

Stillen und Empfängnisverhütung

Stillen, Familienplanung und mütterliche Gesundheit. Besondere Aspekte der Sexualität in der Stillzeit. Rückkehr der Fruchtbarkeit unter dem Stillen. Geeignete Verhütungsmittel und -methoden während der Stillzeit, Kontraindikationen. Wirksamkeit und Nebenwirkungen der einzelnen Methoden. Natürliche Familienplanung im Übergang zur Fruchtbarkeit. Stillen als Verhütungsmethode - die Lactational-Amenorrhea- Method (LAM). Individuelle Beratungsansätze anhand von Fallbeispielen.

Stillberatung bei mütterlicher Erkrankung

Orientierende Stillberatung z.B. bei Diabetes, Hypo- und Hyperthyreose, Epilepsie, Multipler Sklerose, psychischer Erkrankung, Alkohol- und Drogenkonsum. Stillen aufrechterhalten in Krankheitskrisen und bei medizinischen Eingriffen. Anästhesien in der Stillzeit, adäquate Auswahl von Medikamenten. Relative und absolute Indikationen für Muttermilchersatznahrung nach WHO. Allmähliches und plötzliches Abstillen.Spezielle Stillberatung und Hilfsangebote.